Total verrückt nach Bällen

Im Klartext: So triezt der Mensch den Hund.

Total verrückt nach Bällen

Beitragvon beate40 am 19.06.2012, 16:51

Meine beiden sind total verrückt, wenn sie einen Ball sehen. Wenn in unserer Nachbarschaft auf dem Fußballplatz trainiert wird, muss ich beide an der Leine lassen, damit sie nicht auf das Spielfeld laufen.

Welche Ballspiele gibt es für Hunde? Ich möchte nicht, dass sie nur apportieren...

Habt Ihr eine Idee?
beate40
 
Beiträge: 12
Registriert: 03.05.2012

Re: Total verrückt nach Bällen

Beitragvon agilakies am 19.06.2012, 17:14

Da fällt mir auf jedenfall Flyball ( macht meine Pucki jetzt auch ) und natürlich Treibball ein.
Benutzeravatar
agilakies
 
Beiträge: 294
Registriert: 01.05.2007
Wohnort: Düsseldorf

Re: Total verrückt nach Bällen

Beitragvon Lakies-Mom am 08.07.2012, 12:43

agilakies hat geschrieben:Da fällt mir auf jedenfall Flyball ( macht meine Pucki jetzt auch ) und natürlich Treibball ein.


Beides toll. An Treibball können vor allem auch ziemlich ungefährdet ältere Semester Freude haben. Mein herzschwacher Oldie - ein ganz extremer Ball-Junkie - darf nicht mehr wie angesengt hinterm Ball her düsen. Aber auch am Treibball hat er seine Freude, wenn er ihn gelegentlich durch den Garten rollen darf. (Auch das muss ich eng begrenzen, um sein Herz nicht über Gebühr zu belasten.) Du kannst ihn hier sehen: http://www.lakelandterrier.de/treibball.html
Benutzeravatar
Lakies-Mom
 
Beiträge: 176
Registriert: 15.02.2007

Re: Total verrückt nach Bällen

Beitragvon orchidee76 am 08.07.2012, 17:43

@ Lakies Mom,

Du schreibst herzschwach . Wie hast du es erkannt das er krank ist . Wie hat sich das geäußert?
Wie alt ist er jedzt ?
Macht ihm die Sommerhitze nicht zusätzlich noch zu schaffen ?!
Das würde mich alles sehr interessieren.
Benutzeravatar
orchidee76
 
Beiträge: 1073
Registriert: 05.03.2007
Wohnort: Nähe Frankfurt

Re: Total verrückt nach Bällen

Beitragvon Lakies-Mom am 08.07.2012, 17:59

Durch Zufall und einen guten TA.
Mit knapp 7 hatte er eine Krebs-OP (und wurde natürlich vor der Narkose u.a. auch abgehorcht). Da war das Herz noch unauffällig.

Mit 7 1/4 war eine Impfung fällig, und ein guter TA horcht ihn natürlich vorher ab. Und nahm ein auffälliges Herzgeräusch wahr. So konnten wir den Zeitpunkt des Auftretens sogar durch Zufall sehr genau eingrenzen.

Ein Herz-US folgte, der eine Mitralklappeninsuffizienz ergab. D.h. die Mitralklappe schließt nicht mehr komplett. Daraus folgt, dass nicht alles frisches Blut mit der Herzkontraktion in den Körper gepumpt wird, sondern ein Teil fließt immer wieder zurück. D.h. dass das Herz immer stärker versucht zu pumpen, weil der Körper signalisiert: Zu wenig frisches Blut. Durch diese übermäßige Anstrengung vergrößert sich das Herz wie jeder trainierte bzw. überstrapazierte Muskel.

2 Jahre nach der Erstdiagnose hatte sich erstmals der Befund verschlechtert. (Wir machen jährliche US-Kontrollen). D.h. die Schließfähigkeit der Klappe ist meßbar schlechter geworden, der Blutrückfluss stärker. Seitdem bekommt er zusätzliche Medikamente (bis dahin nur eine kleine Menge ACE-Hemmer = Blutdrucksenker).

Dennoch beginnt der Hund jetzt leider peu à peu Krampfanfälle zu entwickeln, die vermutlich aus einer jeweils momentanen Sauerstoff-Unterversorgung des Körpers resultieren. Der erste trat mit ca. 10 1/4 auf, also ca. 3 Jahre nach Erstdiagnose. Aber ein Vierteljahr später - jetzt - geht es Schlag auf Schlag: 3 Anfälle in 4 Tagen. Gott sei Dank nur kurz und nicht sehr schwer, so dass ich bislang keine Notwendigkeit für Medikamente sah/sehe. Jetzt allerdings werde ich mich gründlich mit dem behandelnden TA beraten, wie wir weiter vorgehen sollen...

War die Erklärung verständlich?

Lb. Grüße
Benutzeravatar
Lakies-Mom
 
Beiträge: 176
Registriert: 15.02.2007

Re: Total verrückt nach Bällen

Beitragvon agilakies am 08.07.2012, 18:23

Das kenne ich auch. Meine Westie Hündin hatte auch mit ca 10 oder 11 mit dem Blutdruckmittel angefangen. Wir haben auch jährlich ein Echo bei ihr machen lassen. Nach der Feststellung der Verschlechterung bekam sie Vetmedin. Sie ist 16 Jahre geworden. Dann mussten wir sie gehen lassen, da sie nicht mehr liegend atmen konnte. Andere Medikamente wären nicht mehr möglich gewesen. Aber sie ist die Jahre vorher immer munter mit dabei gewesen.
Benutzeravatar
agilakies
 
Beiträge: 294
Registriert: 01.05.2007
Wohnort: Düsseldorf

Re: Total verrückt nach Bällen

Beitragvon orchidee76 am 08.07.2012, 19:54

Hallo,
Danke für diesen ausführlichen Bericht.Das ist ist wirklich traurig zu lesen. Ich bin immer wieder betroffen was für gesundheitliche Probleme doch auftreteten können.Drücke dir fest die Daumen das der Tierarzt eine gute schmerzfreie Therapie findet die anschlägt.
Alles Gute
Benutzeravatar
orchidee76
 
Beiträge: 1073
Registriert: 05.03.2007
Wohnort: Nähe Frankfurt


Zurück zu Ausbildung & Hundesport

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron