2 Lakies in Schottland (kleines Reisetagebuch)

Wir wollen eure Lakies sehen. Je mehr Lakies, desto besser. Aber natürlich sind auch alle Freunde von Lakies herzlich willkommen.

Samstag, 4.6. Fahrt nach Skye

Beitragvon Chiyo am 23.06.2011, 20:05

Morgens um halb 10 Uhr gings los, Richtung Tarbert zur Fähre.

Gemein: diesmal war die Sicht richtig gut, viel besser als vor 2 Tagen. :weinen1:
Wir hatten es ein klein wenig eilig. Die Zeit war nicht so knapp bemessen, daß wir uns irgendwelche Sorgen machen mußten, die Fähre zu verpassen, aber total rumtrödeln, sprich anhalten und fotografieren, war auch nicht möglich. Es gibt also nur Harris-Fotos vom fahrenden Auto aus:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


12 Uhr - Abschied von Harris/Lewis. :cry:

Das 1. Bild nach dem Ablegen der Fähre: Blick zurück auf Tarbert.

Bild

Bild

Tarbert

Bild

Wir kamen uns schon ein klein wenig verarscht vor: ausgerechnet an den letzten beiden Tagen gabs prächtiges Wetter mit einer fantastischen Weitsicht.
Der Abschied fiel schwer - es wäre viel leichter gewesen, wenn das Wetter wie bei unserer Ankunft und an den meisten Tagen gewesen wäre: Regen und keine Sicht. :roll:
Stattdessen mußten wir mit ansehen, wie die Insel immer kleiner und kleiner wurde ... :cry:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Tarbert nach 10 Minuten Fahrt

Bild

Bild

nach 15 Minuten

Bild

Bild

Bild

Bild

nach 20 Minuten

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es ist einfach gemein, wenn man an einem so herrlichen Tag von Lewis bzw. Harris weg muß. Ich mußte mich auf der Fähre ganz schön zusammenreißen, um nicht anzufangen zu heulen. Geklappt hat es nur, weil ich mir sagte, daß ich nicht wegfahre - von Lewis, sondern hinfahre - nach Skye. Und Skye ist ja auch nicht schlecht. :mrgreen: Sgurr nan Gillean und seine Cuillinskollegen wiederzusehen ist eine schöne Sache. :tanzen:
Trotzdem: es war nicht nett von Lewis, mir den Abschied so schwer zu machen. :cry:

Bild

Bild


Uig auf Skye

Bild

Bild

unsere Fähre, die "Hebrides" der Fährgesellschaft "Caledonian MacBrayne"

Bild

Bild

Bild

Bild

Wir fuhren weiter, weg von Uig.

Bild

Eigentlich wollten wir auf einem Parkplatz mit einer grandiosen Aussicht auf Loch Greshornish ein Päuschen machen und etwas essen, aber die netten Staßenbauer von Skye hatten beschlossen, ausgerechnet auf diesem Parkplatz ihren gesammelten Kies und Rollsplitt zu deponieren. Ich machte also nur ein paar Fotos von Loch Greshornish und weiter gings nach Dunvegan.

Bild

Bild

Bild


Bild

von Dunvegan wieder zurück nach Portree. Logisch: Portree hat auch einen Co-op. :mrgreen:

Bild

Bild

Portree, im Hintergrund Sgurr nan Gillean, neckisch versteckt unter einem Wolkenhäubchen. :roll:

Bild

Wir besuchten den Co-op, konnten aber natürlich leider keine Milch kaufen. :cry: Die Zeit mit kleinem Häuschen und Kühlschrank war vorbei - ab sofort war wieder B&B angesagt. :roll:
Gegen Abend kam dann endlich der lang erwartete Regen und die Erkenntnis, daß Regen die Midges, jene netten kleinen beißenden Insekten mit nur 1 - 2 mm Flügelspannweite nicht davon abhält, Petra zu piesacken. :shock: Wind mögen sie nicht. Aber wenn man mal Wind braucht, ist er nicht zur Stelle. :? :mrgreen:


PS. Wir haben natürlich den Wetterbericht an den nächsten Tagen genau verfolgt und erleichtert festgestellt, daß Stornoway nun keineswegs dauerhaft so tolles Wetter hatte. Es war fies von uns, ich weiß, aber wir haben uns gefreut, als wir sahen, daß alles war wie gehabt: Regen, Wind und Kälte auf Lewis. :mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Re: 2 Lakies in Schottland (kleines Reisetagebuch)

Beitragvon Lakie am 25.06.2011, 08:47

Einfach wunderbar ! :balloons: Ich habs nur kurz üb erflogen und freue mich schon auf den gemütlichen, langen Abend ,
den ich mir damit machen werde. Danke, Chiyo, für das Vergnügen :whiteflag:
Benutzeravatar
Lakie
 
Beiträge: 524
Registriert: 24.03.2007
Wohnort: Midi

Sonntag, 5.6. auf Skye

Beitragvon Chiyo am 26.06.2011, 01:08

Wir wollten ein wenig Geld ausgeben. :mrgreen: Das geht auf Skye auch sonntags. :daumen1:

Tags zuvor war uns das im Visitor Center von Portree nicht geglückt. Den Touri-Rempel, den es da gab, hätte ich auch auf dem Heidelberger Schloßplatz kaufen können. :shock: :?

Aber auf Skye gibt es noch genug tolle Geschäfte, die es einem schwer machen, sich zu entscheiden: man kann ja nicht alles kaufen. :roll: Das Auto war schließlich voll. :lachen:

Edinbane liegt am Loch Greshornish. In Edinbane gibt es seit vielen Jahren die Edinbane Pottery, die mich schon beim 1. Skyebesuch 1994 total begeistert hat. Daran hat sich nichts geändert. :liebe1: Ich mußte mich ständig daran erinnern, daß ich eigentlich nichts brauche und die Schränke voll sind. :roll:

Die drei durften dann doch mit (+ 3 Pötte für meine Schwester):

Bild

Bild

Bild

Ich trinke jetzt immer Wasser und Saft aus ihm. Das schmeckt doch gleich noch mal so gut wie aus dem Glas, das ich vorher hatte. Ich habe ihn gebraucht - ich wußte es nur nicht. :lachen:

Bild

Loch Greshornish:

Bild

Bild

Bild

Anschließend gings weiter Richtung Dunvegan, dann Richtung Glendale: wir wollten zu Skye Silver.

Bild

Bild

Skye Silver, ehemals eine alte Schule:

Bild

Nachdem wir alle Schmückstücke angesehen und auch schon ein paar (Ohr-)Ringe ausgesucht hatten, beschlossen wir, erst mal einen kleinen Spaziergang zu machen. Die Inhaberin von Skye Silver (sie ist mit meiner Schwester seit vielen Jahren befreundet) erklärte uns, wir müßten nur ein paar Meter die Straße weitergehen und dann rechts rein: keine Schafe, keine Kaninchen, (so gut wie) keine Autos - da geht sie immer mit ihrer Hündin spazieren, Freigang kein Problem. (Man kann den Weg auf dem Foto erkennen.)
Prima. :tanzen:

Der Weg bot eine tolle Aussicht auf Loch Dunvegan:

Bild

Bild

Bild

Bild

hier noch an der Leine, aber hinter der Kurve, nachdem wir uns davon überzeugt hatten, daß wirklich weit und breit keine Schafe zu sehen waren, durften die beiden frei laufen. :D

Bild

Bild


Dunvegan Castle und Windkrafträder? Ob das wohl zusammenpaßt?

Bild

Bild

Da fragt man sich doch, warum man die Leine überhaupt abmacht. :mrgreen:

Bild

Mieke, immer noch mit tränendem Auge, aber inzwischen ohne Behandlung: ich habs aufgesteckt, diese doofe Salbe zu benutzen. :? Ich dachte mir: wenns nicht aufhört, bis wir wieder in D sind, dann geh ich halt zum Tierarzt und besorg "vernünftige" Salbe. Solange kann sie warten. Mieke machte nicht den Eindruck, als würde es sie stören (kein Reiben oder Kratzen).

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild


an irgendwen erinnert sie mich - ich weiß nur noch nicht, an wen. :achselzucken1: irgendwas yetiartiges ... vielleicht komm ich noch drauf ...

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Lakies sind doch einfach süß. Da kann man sagen, was man will. :ja: :wub:
Das mitgebrachte Trofu war fast aufgebraucht und wir hatten beim Coop auf Lewis ein anderes gekauft. Das schmeckte offensichtlich sehr lecker, denn die beiden waren die artigsten Hundchen weit und breit. Dafür erwarteten sie dann auch das neue leckere Trofu als Belohnung. :roll: :mrgreen:

Bild


Bild


Auf Skye gibts mehr Ginster als auf Lewis, dafür weniger Wollgras. Genug Erika gibts auf beiden Inseln.

Bild

Langsam näherten wir uns wieder der Hauptstraße. Single track und auch nicht gerade vielbefahren, aber Ellis hatte mir auf Lewis 2 mal bewiesen, daß sie nicht im Traum daran denkt, im Urlaub auf mich zu hören, nur weil ein Auto kommt. :?

Es war vor unserem Ferienhaus, sie stand mitten auf der Straße, ein Auto kam. Ich rief sie, aber sie blieb stehen, dachte gar nicht daran zu kommen. :shock: Das Auto wurde langsamer und langsamer - Frau Ellis rührte sich nicht. Zum Glück sind die Menschen in GB große Hundefans, da wird nicht geschimpft oder sich geärgert, nur weil ein Hund im Weg steht. :mrgreen: Aber ich fands ziemlich heftig: Das hat sie ja noch nie gemacht!! Als das Auto keinen Meter mehr weg war, trottete sie im Zeitlupentempo an den Straßenrand. Von Katzen kenn ich das - aber von Ellis?!? :shock:
Das Ganze wiederholte sich 2 Tage später noch mal, mit dem Unterschied, daß diesmal ein großer Lieferwagen kam. :shock: Ich sage nur: sehr merkwürdig, dieses Verhalten. :roll:

Beide kamen also vor der letzten Kurve an die Leine. Man weiß ja nie. Und da stand es auch: das Schaf. :sheep:
Genaugenommen waren es 3 Schafe. 2 waren hinterm Zaun auf ihrer Weide, das eine Schaf, jenes welches, stand vor dem Zaun am Straßenrand. :shock: Logisch: da schmeckt das Gras viel besser.

Oh, was hatten wir für ein Glück, daß wir die Hunde angeleint hatten. Und das Schaf erst ... :mrgreen:

Wir kamen näher, das Schaf sprang über den Zaun, aus dem Stand, ohne Anlauf, einfach hopp und drüber. Ich hoffe, daß es sich nicht verletzt hat, denn es blieb mit den Hinterbeinen ein wenig am Stacheldraht hängen. Es humpelte jedenfalls nicht, als es weg ging, gefolgt von seinen beiden Kumpels.
Bis wir an der Stelle waren, war kein Schaf mehr zu sehen. Da gings entweder so steil den Berg runter oder da war ein Vorsprung oder sonst was. Jedenfalls war weit und breit kein Schaf zu sehen. Kein Wunder also, daß wir sie auch auf dem Hinweg nicht gesehen hatten.

Wir gingen zurück zu Skye Silver und zum Auto, um die Hunde dort zu parken. Sie hatten vorm Spaziergang schon genug Kunden begrüßt, das reichte für einen Tag. :mrgreen:

Bild

noch so ein: "das hat sie ja noch nie gemacht!" :mrgreen:
Statt in ihren Transportkäfig sprang sie auf den Fahrersitz. Da durfte sie natürlich nicht bleiben, ist ja klar.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


im Hintergrund kann man die Cuillins erkennen

Bild

Bild


Ich dachte eigentlich, daß ich es schaffe, mich auf 5 weitere Bilder zu beschränken, aber Loch Dunvegan ist so wunderschön und ich kann mich doch so schlecht entscheiden ... :oops:

Bild

Wir fuhren wieder zurück, Richtung Dunvegan.
Single track road, heutzutage eine Seltenheit auf Skye.

Bild


Bild

MacLeod´s Table North

Bild

MacLeod´s Tables

Bild

MacLeod´s Table South

Bild

beide, vom Parkplatz von Dunvegan fotografiert.

Bild

An diesem Sonntag fiel kein einziger Regentropfen. :shock: Er hat uns den Highscore ruiniert. :cry:
4 Wochen Urlaub - jeden Tag Regen. Jeden Tag - bis auf diesen Sonntag. :evil:

Am Montag waren wir in Portree bei Skye Batics einkaufen. Wir wollten Einkaufstaschen, dünne Baumwollschals und eventuell eine Jacke (für meine Schwester). Das alles haben wir auch gefunden. :ja: Und noch mehr: an der Kasse war ein Riesenkorb mit Midges. :tanzen:

Bild

Ich denke mir das so: ich hänge sie vors Fenster. Eine Mücke kommt des Wegs, will von draußen ins Wohnzimmer fliegen und mich stechen. Sie sieht die Midges, denkt sich: "Oh weia, so große Mücken! Da gibts für mich nix mehr zu holen!!" - und dreht ab, Nachbarn pieksen. :lachen:



PS. Skye Silver, Skye Batics und die Edinbane Pottery haben Homepages, auf denen man online bestellen kann. Sie verschicken ihre Produkte in die ganze Welt. Die Sachen sind etwas teurer, als wenn man sie vor Ort kauft, aber wenn man die Fahrtkosten mitrechnet ... :wink: :mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Montag, 6.6. auf Skye

Beitragvon Chiyo am 28.06.2011, 00:33

Blick auf MacLeod´s Tables mal von weiter weg, genaugenommen von unserem B&B aufgenommen. Das sind, ich habs auf der Karte nachgemessen, 24 km Luftlinie. Von weiter weg kann man auch sehen, daß der südliche (der kleinere) höher ist als der nördliche.

Bild

Die tolle Aussicht, so man denn eine hatte, war sicherlich das Erfreulichste an diesem B&B. :? :mrgreen: (Die Siedlung nennt sich "Peinlich" - das hätte uns eigentlich stutzig machen sollen :lachen:)

Wir fuhren nach Süden. Erst nach Portree, dann an den südlichen Zipfel von Skye nach Armadale.

Kurz vor Armadale: irre Blau- und Grautöne: Himmel, Meer, Berge. Richtig sehen kann mans auf dem Bild leider nicht, vielleicht erahnen ... :roll:

Bild

Armadale Castle - ein altes Gemäuer mit einem großen, wunderschönen Garten drumrum.

Fuchsien kannte ich früher nur als kleine, mehr oder weniger mickrige Balkonpflanzen. Hier sind sie ein wenig größer geraten. :mrgreen:

Bild

Bild

Rhododendron, Farn, Fingerhut, von links nach rechts.

Bild

noch mehr Fuchsien:

Bild

Bild

Blick aus dem Garten über die Meerenge (Sound of Sleat) aufs schottische Mainland.

Bild

Bild

Bild

Bild

ob mit, ob ohne Hund: die Aussicht ist fantastisch. :D

Bild

Armadale Castle

Bild

Blick auf den Hafen und die Fähranlegestelle. Eine Fähre der Caledonian MacBrayne fährt von Armadale nach Mallaig und ist damit neben der Brücke eine wichtige Verbindung von Skye mit dem Mainland.

Bild

Bild

Da wundert sich der Hund: sooooo große Vögel! Die könnte hund prima jagen, wenn der Mensch nicht so ein Spaßverderber wäre. :mrgreen:

Bild

Rhododendron, groß wie ein Baum

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bleibt man auf dem Weg, läuft man unter Rhododendren durch. Sie sind groß - wirklich groß. :ja:

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bluebells

Bild

Bild

Der Hund hat mal wieder eine Möglichkeit entdeckt, sich Leckerli zu verdienen. :mrgreen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Es gibt mehrere kleine Teiche, die miteinander verbunden sind. Von 2 Teichen schmeckt das Wasser prima, von einem ist es nicht genießbar. Irgendwie seltsam, aber Ellis und Mieke waren sich völlig einig. Also wird es wohl so sein. :D

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

noch mehr Bluebells

Bild

und noch mehr Baumstämme :mrgreen:

Bild

Bild

Bild

Bild

sie würden sich auch in unserem Garten gut machen :wub:

Bild


Bild

Mieke ist als Fotomodell ziemlich ungeeignet. :roll:

Bild

ganz im Gegensatz zu Ellis. :mrgreen:

Bild

Die Fähre kommt

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Ich habe festgestellt, daß die 3 letzten Fotos ganz prima zusammenpassen. Das war keine Absicht, das war Zufall. Aber weils nun mal so ist, habe ich sie zu einem kleinen Panorama zusammengefügt:

Bild


Die Fähre von Armadale nach Mallaig ist ziemlich klein.

Bild

Bild

Wir hatten noch längst nicht alles gesehen vom Garten von Armadale Castle. Aber die beiden Naturpfade waren mir zu steil. :oops: Die wären ganz schön anstrengend geworden und deshalb verzichteten wir darauf. :ja:

Wir fuhren wieder Richtung Norden nach Broadford, am Sound of Sleat vorbei, Blick aufs Mainland:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild



Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

In Broadford machten wir Pause, gingen einkaufen (der Mensch braucht schließlich was zu essen :mrgreen: )
Als wir wieder weiterfuhren, war das Wetter nicht mehr traumhaft schön. Logisch: es mußte ja noch regnen. :mrgreen:

Bild

Red Cuillins

Bild

Bild

Bild

Blick auf Portree von Süden aus, im Hintergrund The Storr und Old Man of Storr

Bild
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Dienstag, 7.6. Fahrt nach Strathyre

Beitragvon Chiyo am 29.06.2011, 00:10

Dienstag vormittag war es dann an der Zeit, auch Skye Lebewohl zu sagen. :cry:


Auf der A87 gings vorbei an Loch Alsh zum berühmten Eilean Donan Castle.

Bild

Bild

Auf dem Parkplatz, auf dem wir ein Päuschen machten und ein Sandwich verdrückten, hatte man einen prima Blick aufs Castle - auf die Rückansicht. :roll: :oops:

Bild

Naja: es gibt unzählige Fotos von der Vorderseite - die Rückseite hat bestimmt Seltenheitswert. :mrgreen: :wink:

Bild

Bild



Bild

Bild

Bild

Vorbei gings an Loch Duich

Bild

Bild

Bild

zu Glen Shiel und den Five Sisters of Kintail.

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Das Wetter wurde immer mieser, es goß in Strömen.

Bild

Bild

Wir machten deshalb auch keine Pause in Fort William (auch keine Fotos auf der Rücktour :oops: ), fuhren vorbei an Loch Linnhe nach Glen Coe.
Die Berge waren versteckt unter tiefen Wolken, es war nix zu sehen. :cry: Wir beschlossen, beim Visitor Centre ein Päuschen zu machen.
Wir warteten im Auto, bis der Regen ein halbwegs erträgliches Maß angenommen hatte und wir uns raustrauen konnten. :roll: Im Shop des Visitor Centers gabs nichts Besonderes, aber ein paar hübsche Schlüsselanhänger konnten wir finden - immerhin etwas. (Wahrscheinlich habe ich jetzt bis an mein Lebensende genug Schlüsselanhänger. :mrgreen: )
Als wir den Shop nach 15 Minuten oder so wieder verließen, staunten wir nicht schlecht: die Wolken hatten sich verkrümelt, die Sicht auf die Berge war prima. :tanzen:
Glück gehabt, denn die Berge von Glen Coe sind der helle Wahnsinn und es wäre ein Jammer gewesen, wenn wir sie auch auf der Rückfahrt (mehr oder weniger) nicht zu sehen bekommen hätten.

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

fliegen müßte man können ... :roll:

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild


Bild

Die Wolken kamen zurück. :cry:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild


Rannoch Moor

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Weiter gings nach Crianlarich und irgendwann am frühen Abend hatten wir dann endlich Strathyre erreicht.

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Muß ich wirklich sagen, wie das Wetter war, als wir in Strathyre ankamen? :wink:
Ich mach das gerne. :lachen:

Es regnete.

Wer hätte das gedacht? :mrgreen:

Als wir unsre Klamotten ins Zimmer gebracht hatten, hörte es tatsächlich auf und wir beschlossen, mit den Hundchen einen Spaziergang zu machen. Sie hatten ja sooo lange im Auto sitzen müssen, waren nur zu kurzen Pinkelpausen rausgekommen. Wir fuhren also zum Parkplatz vom letzten Mal. Kurz hinterm Parkplatz ist die Hängebrücke, die durch ihr Schwingen bei Ellis für einige Verwirrung gesorgt hatte. Diesmal hatte sie damit kein Problem. Wir hatten vielleicht weitere 200 Meter zurückgelegt, als es wieder anfing zu regnen. Die Wolke über uns sah so aus, als ob sie es ernst meinen würde. :shock: Es blitzte.

Wir drehten um, gingen zurück, so schnell wir konnten (also nicht sonderlich schnell, ich bin eher ein langsames Modell :oops: ).
Ich war am Anfang der Hängebrücke, Mieke war schon in der Mitte: ein Blitz und ein Riesenknall. Ich erschrak, Mieke erschrak, duckte sich und war nur noch halb so groß, als sie weiter über die Hängebrücke ging. Als wir den Parkplatz erreichten, ging der Regen in Graupel über. :shock:
Wir saßen gerade im Auto, da gings richtig los. Nö, kein Hagel mit taubeneigroßen Hagelkörnern, aber ein Graupelschauer vom Feinsten. :mrgreen:
Glück gehabt, daß wir noch nicht weiter weg waren und schnell genug zum Auto kamen. :tanzen:

Als man wieder was sehen konnte, der Graupel in Regen übergegangen war, fuhren wir wieder zurück zu unserem B&B. An der Zimmertüre hing ein Zettel: "Girls, we have no power." Kein Strom? Na sowas. Irgendwie scheint das schottische Stromnetz nicht mit dem schottischen Wetter kompatibel zu sein. :mrgreen: :roll:
Auf meinen Tee mußte ich trotzdem nicht verzichten, weil die Vermieterin auf dem Gaskocher Wasser heiß machte und in der Thermoskanne vorbeibrachte. Das war überaus nett von ihr, denn es dauerte einige Stunden, bis es wieder Strom gab.

Eigentlich hatten wir von der Vermieterin ja den Auftrag, auf dem Rückweg gutes Wetter mitzubringen. Das ist uns irgendwie nicht so richtig geglückt. :roll:
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Mittwoch, 8.6. + Do. vormittags: Lakeland

Beitragvon Chiyo am 01.07.2011, 17:29

Am Mittwoch vormittag gings weiter. Wir ließen Schottland hinter uns, :cry: erreichten nachmittags die ursprüngliche Heimat unserer Schnuffel: Lakeland. :tanzen: Bei Penrith verließen wir die Autobahn und begaben uns auf die A592 nach Windermere.

Es dauerte nicht lange, da bereute ich dies zutiefst und wünschte mir von ganzem Herzen die Autobahn zurück. :shock: :lachen:

Mir wird nie schlecht beim Autofahren. Eigentlich. Das sollte sich nun ändern. :mrgreen:
Kurve reihte sich an Kurve, rechts, links, links, rechts, rechts, links ...
Aber das war noch längst nicht alles. Am schlimmsten war, daß es gleichzeitig auch noch hoch und runter ging. :shock:
Ich wünschte mir gar sehr, nur eine Tasse Tee getrunken zu haben und nicht 3, weil dann mein Mageninhalt wahrscheinlich etwas weniger heftig hin- und hergeschüttelt worden wäre. :shock: Oh oh!!

Ich sagte also zu meiner Schwester: "Ich glaube, wir sollten besser ein Päuschen machen." Glücklicherweise kam gerade ein Parkplatz in Sicht, genau zur rechten Zeit. :mrgreen:
Und eine hübsche Aussicht gabs obendrein: Ullswater. Nein, nicht "Loch Ullswater" - die Zeit der Löcher war ja endgültig vorbei. :weinen2:

Bild

Bild

Bild

Bild

Als ich mich einigermaßen erholt hatte, gings weiter.

Rechts und links von der Straße waren entweder Mauern oder Hecken. Das ist sehr hilfreich, wenn man etwas sehen möchte. :lachen: Eine wirklich originelle Idee. :roll: Aber logisch: überall liegen Steine rum und wenn man sie zu Mauern auftürmt, dann sieht dies ordentlicher aus, als wenn man die Steine einfach in der Gegend rumliegen ließe. :mrgreen:

Hinter Ullswater gings durch Patterdale, weiter zum Kirkstone Pass.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Endlich mal ein Bild, auf dem man erahnen kann, wie die Straße runtergeht. :mrgreen:

Bild

Wie man sieht: jede Menge Steine. :ja: Irgendwas muß man mit denen ja machen. :roll:
Warum nicht Mauern bauen, wenn man nichts besseres zu tun hat? :?

Bild

Bild

Vorbeifahren oder nicht vorbeifahren, das ist hier die Frage. :?:
Wie man sieht, sieht man nichts. Die Straße ist nicht sehr breit. Wenn also jemand entgegen kommt, hat man schlechte Karten. :roll:

Bild

Bild

Geschafft. Oben am Paß angekommen, machten wir eine kleine Pause und ich konnte fotografieren. Sowas gabs nämlich noch nie: ein neuer Highscore. :tanzen: 20% Steigung bin ich noch nie hochgefahren, dazu noch 2 mal 17%. Sagenhaft. :!:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Weiter gings, Richtung Windermere.

Bild

Sieht zwar genauso aus, ist aber schon die übernächste Kurve. :mrgreen:

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Offensichtlich kann man aus den Steinen auch Häuser bauen. Viele Häuser sehen so aus:

Bild

Irgendwann haben wir es tatsächlich geschafft, unser B&B in Troutbeck zu finden.
Blick aus dem Fenster:

Bild

Anschließend gabs einen kleinen Spaziergang. Ohne Fotoapparat, weils immer wieder regnete.

Am nächsten Morgen gings weiter. Ursprünglich hatten wir geplant, quer durch die Yorkshire Dales zu fahren, aber erstens war die Sicht nur so lala und zweitens wollten wir meinen leidgeprüften Magen nicht weiter ärgern. :mrgreen:
Es gab also nur einen kurzen Abstecher in die Dales, von Windermere nach Kendal, Sedbergh nach Brough und von da nach Scotch Corner auf die A1, Richtung Süden.

Zunächst mußte ich aber natürlich die Straßen in Lakeland überstehen ... :lachen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

... bevor es dann in den Dales mit Hügeln und noch mehr Mauern weiterging. :mrgreen:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild


Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Eins steht für mich fest: Einmal Lakeland und nie wieder!!!

Dabei meinte meine Schwester, daß die wirklich üblen Straßen weiter im Westen wären. Single track, genauso kurvig, genauso uneben. Einziger Unterschied: wehe, wenn einer entgegen kommt. :shock: So ist es denn ratsam zu hupen, wenn man sich Kurven und Kuppen nähert, damit der potentielle Gegenverkehr Bescheid weiß und genug Zeit hat, sich in Luft aufzulösen, denn passing places sind rar. :lachen:
Na, mir haben jedenfalls die Straßen gereicht, die wir gefahren sind. Die waren schlimm genug. Sowas muß ich nicht noch mal haben. :ja:
Wozu auch? Schottland ist tausendmal schöner. :tanzen: :wub:
:xmas18:
:mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Donnerstag, 9.6. Kent

Beitragvon Chiyo am 02.07.2011, 12:59

Es ging nach Süden, Kilometer um Kilometer bzw. Meile um Meile entfernten wir uns von Schottland. Was wir von der Schnellstraße bzw. der Autobahn aus von England sehen konnten: flache grüne Hügel, soweit das Auge reicht - außer um London rum. Da gabs überwiegend Baustelle und Autobahn zu sehen. :mrgreen:

Abends um halb 8 hatten wir es dann endlich geschafft, erreichten unser B&B in der Nähe von Ashford, eine umgebaute ehemalige Farm - wunderschön. :liebe1:

Weniger wunderschön war, daß wir von einer Golden Retrieverhündin begrüßt wurden. Falls man das "begrüßt werden" nennen kann. :roll: Sie stand da und bellte und bellte und bellte. Wir glaubten ihr sofort, daß sie die Chefin war. :mrgreen:

Nach kurzem Zögern trauten wir uns aus dem Auto raus ("Sie wird uns schon nicht fressen." :shock: :mrgreen: ), brachten unsere Klamotten ins Zimmer. Die ältliche GR-Tante umklammerte mich mit den Vorderbeinen von hinten. Frechheit. Das sagte ich ihr auch. :lachen: Dann gab es noch den 2. GR, ein aufdringlicher Junghundrüpel, dem ich erst mal sagen mußte, daß er gefälligst meinen Arm loslassen soll. :roll:

So - was nun? Ich versuchte, die GR vom Auto wegzulocken, damit meine Schwester Ellis und Mieke rauslassen konnte, aber natürlich wußten die beiden Dicken, was da im Auto saß und dachten gar nicht daran zu weichen. :roll: :mrgreen: Ein bißchen konnte ich sie zurückdrängen, damit unsre beiden wenigstens genug Platz hatten, aus dem Käfig zu hüpfen.

Hund machte sich bekannt.

Bild
"Na, soll ich dich fressen?"

Bild
"och nö, das tut nicht nötig."


Wenn die Chefs sich besprechen, hält Mieke sich lieber raus.

Bild

Bild

Bild


Bild

Das wurde Ellis dann zu viel. Sie sagte der GR-Tante kurz Bescheid, daß sie die Chefin vons Ganze ist und nicht weiter belästigt werden will und damit war alles halbwegs geklärt. :mrgreen:


Bild
"ich bin hier der Boß"

Bild
"oh weia, noch einer."

Bild

Bild


Bild


Na, so richtig klasse war das nicht auf dem Hof und wir dachten, ein Spaziergang wäre eine gute Idee. :lachen:

Bild

Das fanden die Golden auch. :roll: :mrgreen:

Bild

Bild

Bild

Hübsch flach, perfekt für einen langen ausgiebigen Spaziergang.

Bild

Leider gings da nicht weiter. Wir gingen zurück zum Hof und in die andere Richtung. Das sah nach Weg aus und stundenlanger Spaziergangmöglichkeit. :tanzen:
Natürlich waren wir nicht allein. Wir hatten die mehr oder weniger Goldenen im Schlepptau. :?
Und da waren sie, hinter dem Gatter, auf weiter entfernten Weiden: Schafe. :shock: Damit war klar, daß Ellis und Mieke an die Leine mußten. Aber vielleicht gelang es uns mit Hilfe des Gatters, die GR loszuwerden?

Nee, Pustekuchen. Im Zaun war ein Loch, groß genug für Riesenhunde. :cry:

Ellis und Mieke an der Leine, die beiden Großen frei? Das war nun keine so gute Idee. :nein:

Wir gingen zurück. Statt Riesenspaziergang gabs Minispaziergang, dafür aber als Ausgleich etwas Toben auf der Wiese. :mrgreen:

Bild

Bild

ein hübscher Kerl, kein Zweifel.

Bild

Bild

Bild

Bild

Ein Golden Retriever macht Mieke-Hüpferling Konkurrenz?
Ja, das geht tatsächlich. :lachen:


Direktlink


Die Gouvernante fand das alles gar nicht gut ("diese jungen Leute, dieses ungebührliche Benehmen - schrecklich!!") und bellte und bellte und bellte. Das fand nun wiederum Ellis gar nicht gut.


Direktlink


Von entspanntem Spiel keine Spur mehr, wir gingen zurück auf den Hof in unser Zimmer. Netterweise wissen die GR wohl, daß sie nicht in die Zimmer mitdürfen, denn sie blieben tatsächlich draußen. Und das ganz ohne Kampf. :lachen:

Ellis und Mieke waren einigermaßen müde vom Minispaziergang. Wir leinten sie an, sie schliefen. (Natürlich noch nicht, als ich sie fotografierte - ein Fotomodell weiß schließlich, was sich gehört. :mrgreen: )

Bild

Bild

Ich kochte mir einen leckeren Tee, bzw. 3. Ich wußte ja, daß es das vorletzte Mal war: Tee mit tollem Leitungswasser. Nur noch der Frühstücktee - danach gibts wieder Kalk mit Teegeschmack. :weinen1:

PS.
Eine Sauerei, eine Riesenprovokation:

Bild

von wochenlanger Trockenheit total ausgetrocknete Erde. :shock: :shock:
Zum Glück waren wir ja jetzt da und mit uns kam der Regen. :tanzen:
Ob uns die Leute wohl dankbar sind? :lachen:
Es regnete abends und am nächsten Morgen und wahrscheinlich den ganzen langen Tag ... :mrgreen:
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Freitag, 10.6. zurück in Süddeutschland :-(

Beitragvon Chiyo am 02.07.2011, 21:09

Nach dem leckeren Frühstück mit 3 großen Tassen Tee gings los zum Channel-Tunnel. :cry:

Es ist eine lustige Sache, mit dem Auto in einem Zug zu fahren. :D
Und es ist schön, wenn man wieder Tageslicht sieht und weiß, daß man es heil überstanden hat. :roll: :ja:

Kurz nach 12 Uhr mittags hatte der Kontinent uns wieder und was folgte, waren endlos lange Kilometer durch Frankreich und noch ziemlich viele Kilometer durch Deutschland - natürlich bei Regen, wie sich das gehört. :mrgreen:

In 4 Wochen 5780 km mit dem Auto gefahren, über 3000 Fotos gemacht, ziemlich oft naß geworden: wir brauchten ein Weilchen, bis wir uns von diesem Urlaub erholt hatten. :lachen:

Was ich ganz schrecklich vermisse:
- diese gute Luft (Luft, nicht zu verwechseln mit Wind), die für eine freie Nase sorgte (hier ist trotz Tabletten die Nase dicht)
- dieses fantastische Wasser (Leitungswasser, nicht zu verwechseln mit Regen), das mir leckeren Tee und weiche Haare bescherte
- dieses Wahnsinnslicht, das üblicherweise dafür sorgte, daß ich auf dem Kameramonitor nicht sehen konnte, was ich aufnahm :shock: (dafür sind die Bilder erstaunlich gut geworden :lachen:)
- den co-op in Stornoway (seufz)
- die englische Sprache, die viel freundlicher klingt als die deutsche und die netten Menschen, die Hunde so sehr lieben

ja, da würde man doch am liebsten morgen wieder hinfahren. Natürlich nur, wenn man sich hinbeamen lassen könnte, wie bei Raumschiff Enterprise ... und natürlich nur, wenn man eine Halbwegs-Gutes-Wetter-Garantie bekäme. :mrgreen:
Und natürlich nur, wenn Spencerchen und Becky mitdürften. :roll:

Es kann also noch ein Weilchen dauern, bis wir zum nächsten Schottlandurlaub aufbrechen. :lachen: :weinen1:
Benutzeravatar
Chiyo
 
Beiträge: 2502
Registriert: 04.12.2006
Wohnort: HN

Vorherige

Zurück zu Fotoalbum

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron